News

Die wichtigsten Fakten über Carsharing

Während ein normal genutztes Fahrzeug durchschnittlich 23 Stunden am Tag herumsteht, sind Carsharingfahrzeuge im Schnitt nur 12 Stunden ungenutzt (vgl. Auslastungsstudie von DB-Flinkster). In Deutschland ist die Zahl der Nutzer laut Bundesverband Carsharing schon 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 20% angestiegen. Am 1. Januar 2012 lag sie bei 220.000 registrierten Nutzern. In Europa nutzten bis Ende 2011 700.000 Menschen Carsharing. Bis Ende 2020 sollen es laut Frost & Sullivan 15 Mio. sein.  Dank Umweltbewusstsein und steigender Benzinpreise hat das Auto bei 18-25-jährigen als Status-Symbol immer mehr ausgedient (s. Studie "i-car" von Professor Bratzel). Ein eigenes Handy ist der jungen Generation wichtiger als der Besitz eines Autos. In Berlin besitzen nur 30% der Einwohner ein eigenes Auto, in New York sind es sogar nur 23%. Das Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan hat den Trend zum Carsharing zwischen 2009 und 2011 näher untersucht, mit folgendem Ergebnis:

  • Car2Go, DriveNow und Quicar bestritten 2011 fast zehn Prozent der gesamten Carsharing-Mitglieder in Europa bzw. 30% des deutschen Marktes.
  • Schon heute leben über 50% der Menschen in Städten, bis 2050 werden es 70% sein, so dass vorhandene Straßen und Parkplätze nicht mehr ausreichen werden, heißt es in der Frost-Studie.

Die Nutzer in Deutschland und der Schweiz steigen seit 2012 sprunghaft an (Grafik: Kiefermedia)

Studie über Carsharing in Europa (Frost & Sullivan 2011)

Marktaufteilung deutsches Carsharing 2012 (Bundesverband Carsharing 2012)
Studie i-car (FHDW Center of Automotive Research 2011)